TIERRECHTSANWALT: Kanzlei für Tierrecht

Urteile

Nach Themen sortierte Urteile – zumindest in Leitsätzen – sind auf den folgenden Seiten dargestellt. Neben den Leitsätzen finden sich teils Sachverhaltszusammenfassungen sowie Urteilsanmerkungen. Anmerkungen geben unsere Auffassung wieder und können keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.

Bedenken Sie bitte stets, dass jedem Urteil – selbst einem höchstrichterlichen – ein bestimmter Einzelfall zugrunde liegt. Verallgemeinerungen sind daher in der Regel weder möglich noch sinnvoll. Vielmehr erscheint häufig eine Überprüfung des individuellen Sachverhalts geboten.

Bisher haben wir die nachfolgenden Entscheidungen (Urteile und Beschlüsse) hinterlegt:

Reitlehrerin haftet

Das Landgerichts Bonn machte eine Reitlehrerin verantwortlich für die Einschätzung der Gefahren im Reitunterricht. Sie ihre Schülerin in einer Halle mit einem Übungspferd reiten. Das Übungspferd ging durch als ein weiterer Reiter mit Hengst die Halle mitbenutzte. Dieser fragte die Lehrerin zuvor nach Erlaubnis. Sie erlaubte es. Während die zwei Pferde in der Halle waren […]

0 Kommentare

Bellen am Gartenzaun

Das Oberlandesgericht Celle urteilte, dass Hundehalter für das schreckauslösende Verhalten Ihres Tieres am Gartenzaun haften müssen. Ein Hund erschreckte eine am Gartenzaun vorbeigehende alte Dame durch lautes Bellen. Er lief dabei auf den Zaun zu und sprang daran hoch. Die Frau fiel, so dass sie ins Krankenhaus musste. Ihre Klage auf Schadensersatz wurde stattgegeben, auch […]

0 Kommentare

Haftung beim Reitunfall

Pferdehalter, die ihr Tier Dritten überlassen haften für das Verhalten des Tieres. Der BGH urteilte, dass die aus einem Reitunfall hervorgegangenen Schäden vom Pferdehalter zu übernehmen sind, wenn der Reiter durch das Verhalten des Tieres verunsichert wurde. Bundesgerichtshofs, 06.07.1999, Aktenzeichen: VI ZR 170/98

0 Kommentare

Passanten erschrecken

Das Amtsgerichts Frankfurt am Main urteilte, dass der Halter, dessen Hund einen rennenden Passanten erschreckt, Schadensersatz zahlen muss. Ein Passant rannte zur U-Bahn und wurde von zwei freilaufenden Hunden gejagt, erschrak und sprang auf die Motorhaube und das Dach eines parkenden Fahrzeug. Der Hundehalter muss für den Schaden haften, da er die Tiere hätte unter […]

0 Kommentare

Leinenpflicht

Urteile zur Leinenpflicht bei Hunden Behandlungskosten Hundehalter müssen für die Verletzungen sich gegenseitig beißender Hunde aufkommen. Die Behandlungskosten werden gegeneinander aufgehoben. Ist einer der Hunde nicht angeleint, so muss dessen Halter die Behandlungskosten allein tragen. Amtsgerichts Frankfurt am Main, Aktenzeichen: 32 C 4500/94-39 Falscher Alarm Eine Frau flüchtete aus Angst vor einem unangeleinten Hund und verletzte […]

0 Kommentare

Halter eines Rüden muss nicht für Deckakt haften

Das Amtsgericht (AG) Daun urteile, dass der Halter eines Mischlingsrüden nicht für ungewolltes Decken einer läufigen Rassehündin durch seinen Rüde haften muss. Ein Mischlingsrüde deckte eine läufige Rassehündin. Daraus gingen sechs Mischlingswelpen hervor. Die Halterin der Rassehündin verklagte den Halter des Rüden auf Schadensersatz. Das Gericht wies die Klage zurück, Grund: der Halter könne seinen […]

0 Kommentare
Nach oben scrollen